"Löhne entlasten, Kapital gerecht besteuern"?

99%.png

Was ist eine gerechte Gesellschaft? Wie viel soziale Ungleichheit ist noch ok? Und falls es Grenzen braucht - wie erreicht man die gewünschte Umverteilung von den wenigen Superreichen zu den vielen ärmeren Menschen am besten?

Die sogenannte 99%-Initiative der JUSO, über die am 26. September 2021 in der Schweiz abgestimmt wird, suggeriert mit ihrem Titel, dass die allermeisten Menschen in der Schweiz von der vorgeschlagenen Systemänderung profitieren würden. Die Initiativgegner*innen wiederum finden die Initiative radikal und schädlich - für die ganze Schweiz. Hier treffen Weltsichten aufeinander.

Wir freuen uns ausserordentlich, dass wir für das Gespräch über diese umstrittene Abstimmungsvorlage zwei schweizweit bekannte und in der Wolle gefärbte Politiker gewinnen konnten: Es diskutieren Fabian Molina, Ex-JUSO-Präsident und SP-Nationalrat, und Ruedi Noser, Ständerat und einer der führenden FDP-Politiker des Kantons Zürich. 

Wir treffen uns am Mittwoch, 1. September 2021 um 12.40h in der Aula der KZO. Komm auch und bring deine Kolleginnen und Freunde mit - es verspricht eine spannende Auseinandersetzung zu werden!

PS: Unbedingt Maske mitbringen 😷!

Im Rückblick - es war eine spannende Debatte mit keiner abschliessenden Aussage, denn sowohl Fabian Molina als auch Ruedi Noser hielten strikt an ihrer Meinung fest, was nicht besonders überraschend ist bei diesen beiden Schwergewichten der Schweizer Politik.

Nicht nur die Schülerinnen, Schüler und das Lehrpersonal strömten in Scharen in die Aula, sondern unser Podium weckte auch die Neugier der Schweizer Medienlandschaft. Der Zürcher Oberländer schickte einen Journalisten und einen Fotografen, um die Debatte für die ganze Region festzuhalten. Dieses Mal gibt es gar nicht viel zu sagen, denn der Artikel beschreibt unsere Veranstaltung recht gut:

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/10